top of page

PRESS

February 2024
Unleash the Power of Apocalypse with Sanity’s New EP: “The Beast”!

FFO: Epica, Dimmu Borgir, Fleshgod Apocalypse, Symphony X, Rhapsody of Fire

 

Location: Germany

Get ready to embark on an epic journey through the realms of madness and enlightenment as Sanity proudly unveils their latest masterpiece: “The Beast,” the second thrilling installment in the Revelation cycle. Following the success of their previous EP, “Revelation,” released in 2023, Sanity once again harnesses the raw energy of biblical prophecy to create a breathtaking auditory experience of apocalyptic proportions.

 

Set against the dramatic backdrop of the book of Revelation, “The Beast” invites listeners to immerse themselves in a world where thunderous drumming, searing guitar riffs, and orchestral grandeur collide to form a vivid sonic landscape. From the depths of low growling vocals to the heights of celestial clean tones, Sanity showcases their versatility with a vocal range that spans from heroic Viking chants to soaring power metal anthems.

 

Since their formation in 1994 in the heart of Berlin, Germany, by the visionary duo Philipp and Florian Weishaupt, Sanity has captivated audiences worldwide with their unique blend of symphonic metal mastery. With three full-length albums and two EPs under their belt, their legacy is one of innovation, passion, and unwavering dedication to their craft.

 

“The Beast” is poised to leave an indelible mark on the metal landscape, offering listeners a glimpse into a world where every note strikes like lightning and every chord reverberates with the fury of a thousand storms. Join Sanity as they unleash their wrath upon the world and invite you to experience the power of apocalypse firsthand.

 

“The Beast” is now available on all major streaming platforms. To learn more about Sanity and their latest release, visit https://www.sanity.berlin/.

 

About Sanity:

Sanity is a symphonic metal powerhouse hailing from Berlin, Germany. Formed in 1994 by the visionary duo Philipp and Florian Weishaupt, Sanity has garnered international acclaim for their unique blend of musical mastery and thematic depth. With a legacy of innovation and passion, Sanity continues to push the boundaries of the metal genre, captivating audiences with their electrifying performances and epic storytelling.

 

For press inquiries, please contact Zach from MDPR at zach@metaldevastationradio.com.

 

Check them out on YouTube and subscribe!

 

 Follow them on Spotify and add them to your playlists!

Support them on Bandcamp!

https://sanityberlin.bandcamp.com

Follow the band at these links:

Web: https://www.sanity.berlin

YouTube: https://www.youtube.com/@sanity.berlin

Instagram: https://www.instagram.com/sanity.berlin

Bandcamp: https://sanityberlin.bandcamp.com

Facebook: https://www.facebook.com/sanity.berlin

X: https://twitter.com/SanityBerlin

Spotify: https://open.spotify.com/intl-de/artist/0bhXlkSU7XN56kBuUuvXXa

Amazon Music: https://amazon.de/music/player/artists/B0CHHW97WL/sanity

Apple Music: https://music.apple.com/us/artist/sanity/1546091708

YouTube Music: https://music.youtube.com/channel/UCsYZJ2WYArtoGXgBOc-jVNw

Metalized, Denmark

https://www.metalized.dk/

Interview (read here)

Review EP Revelation

Danish original see below

Sanity Revelation (Independent) 10/10

Straight out of Berlin, we have a huge sound universe that mixes a lot of good things from both black and death metal with symphonic metal's very best tricks! There are bells, violins, synthesizers and chanting choirs all in the right places and it's actually really well done! On top of this, the production is crisp and you don't feel like there is anything missing. In fact, you can hear all the nuances and little quirks to perfection, which makes it the ultimate experience. I've listened to Revelation on my living room stereo with 45-year-old speakers and also on a walk with my headphones on and Sanity sounds damn good everywhere! The five songs on this EP form a concept album about revelations from the Bible - you know, that story with the end of the world and all that stuff, which only makes the songs even cooler! I don't usually give perfect ratings, but in this case it's justified! Go listen to it!

Sonni Sørensen

January 2024

 Pete's Rock News and Views

https://petesrocknewsandviews.com/sanity-interview

Interview (read here)

La banda de metal sinfónico Sanity.berlin , Presentan su EP "Revelation". Escuchalo desde aca https://youtu.be/9adVATPq-yA?si=r0vlDvNFmdZXCGmU

 

"Revelation", es un álbum conceptual basado en el libro Apocalipsis de la Biblia. Las cinco majestuosas canciones del EP llevan al oyente en un viaje a través de los acontecimientos proféticos y distópicos descritos en el libro del Apocalipsis. Combinando las raíces del black y death metal con arreglos masivos de coros e instrumentos sinfónicos, el EP presenta una gran cantidad de guitarras solistas y riffs melódicos, junto con voces graves y gruñidas, gritos intensos y hermosas voces limpias que van desde heroicos cantos vikingos hasta Voces agudas de power metal. La batería es igualmente diversa, desde explosiones rápidas con contrabajo hasta intensos ritmos de metal progresivo. Con tres álbumes de larga duración y un EP en su haber, Sanity continúa impresionando con su último lanzamiento.

logo odymetal glossy.jpg
SANITY : nouvel EP en mars 2024

Le groupe allemand SANITY va sortir un nouvel EP le 02 mars 2024 intitulé « The Beast » (pochette non définitive).

https://www.sanity.berlin/

https://sanityberlin.bandcamp.com/music

https://www.facebook.com/sanity.berlin/

 

Pour patienter, petit rappel avec la chronique de son EP « Revelation ».

 

SANITY

« Revelation »

EP 5 titres (22’32’’)

Sympho Death / Black Metal – Allemagne - disponible, sorti le 11.02.2023

INDEPENDANT / METAL DEVASTATION RADIO

Italian original see below

 

January 2024 Michele Martini

The band Sanity has been active for exactly 30 years: founded in Berlin in the now distant 1994, they have produced four albums, the most recent of which is Revelation. This work was inspired by the Book of Revelation of the Bible, which has always fascinated bands belonging to the heavy metal genre due to it's visionary scope.

In this case, the contents of the book became the ideal backdrop for the band to unleash their zealous dedication towards symphonic metal in its most rough and yet simultaneously passionate form. The quintet’s compositions take place on two different levels, which are perfectly integrated and depict extremely evocative scenarios. One level is characterized by the instrumental component, lofty and elegant; the other presents furious shouting alternated by verses sung with dramatic pathos. This combination is harmonic and well-balanced: the theatrical impact of the work is evocative and fascinating, capable of captivating the listeners on an emotional level as well as awing them with grand and symphonic arrangements.

Headbanger Channel / YouTube

https://www.youtube.com/@headbangerchannel

Song Throne - YouTube Channel Trailer

Italian original see below

 

9 January 2024 Benedetta Baldin

 

SANITY: A Symphonic Odyssey Through the Apocalypse

Press release Against PR

 

Sanity, a symphonic metal band from Germany, has embarked on an ambitious musical journey with their latest EP "Revelation," inspired by the biblical Book of Revelation. The EP's opening track, "Throne," is a testament to the band's creative evolution and their ability to blend diverse musical genres into a cohesive and powerful narrative.

 

The genesis of "Throne" and the "Revelation" EP dates back to 2001, a period marked by intense creativity for the band. The members' encounters with evangelical Christians in different countries profoundly influenced their musical direction. "Their bible-based message about a living God that offers forgiveness and a place in heaven for free was so radically different from what religion all over the place teaches you".

 

Sanity's journey in the heavy metal culture of Berlin since the early 90s has been instrumental in shaping their sound. The addition of Bernd Schweda, a death metal guitar legend, to the lineup brought a new dimension to their music. The band successfully merged black metal guitar skills with technical death metal riffings, creating a unique symbiosis. The symphonic elements, influenced by classical composers like Beethoven and Bach, add richness and depth to their compositions. The orchestration process for "Throne" was a meticulous endeavor. Working with Andreas Hilbert from Soundforge Studio, the band achieved a rich, layered sound. They used the Vienna Symphonic Library to add orchestral elements, carefully ensuring that each instrument had room to breathe. The result is a majestic blend of mourning oboes, passionate celli, and heroic choirs, complementing the heavy guitar and drum sections.

 

"Throne" is a journey through the end times, as envisioned by Sanity. The EP is a unique blend of black and death metal with symphonic elements, offering fans of bands like Arcturus and Rhapsody an epic and immersive listening experience. With "Throne," Sanity has set a new standard in the genre, combining their musical prowess with a profound message, making it a significant addition to the symphonic metal landscape.

 

Italian original

9. Gennaio 2024 Benedetta Baldin

 

Comunicato stampa Against PR

 

SANITY: un’odissea sinfonica attraverso l’apocalisse

 

I Sanity, band symphonic metal tedesca, hanno intrapreso un ambizioso viaggio musicale con il loro ultimo EP “Revelation“, ispirato al libro biblico dell’Apocalisse. Il brano di apertura dell’EP, “Throne“, è una testimonianza dell’evoluzione creativa della band e della sua capacità di fondere diversi generi musicali in una narrazione coesa e potente.

 

La genesi di “Throne” e dell’EP “Revelation” risale al 2001, un periodo segnato da un’intensa creatività per la band. Gli incontri dei membri con cristiani evangelici in diversi Paesi hanno influenzato profondamente la loro direzione musicale. “Il loro messaggio basato sulla Bibbia, che parla di un Dio vivente che offre gratuitamente il perdono e un posto in paradiso, era così radicalmente diverso da quello che le religioni di tutto il mondo ti insegnano“.

 

Il viaggio dei Sanity nella cultura heavy metal berlinese a partire dai primi anni ’90 è stato determinante nel plasmare il loro sound. L’aggiunta di Bernd Schweda, una leggenda della chitarra death metal, alla formazione ha portato una nuova dimensione alla loro musica. Il gruppo è riuscito a fondere le abilità chitarristiche del black metal con i riff tecnici del death metal, creando una simbiosi unica. Gli elementi sinfonici, influenzati da compositori classici come Beethoven e Bach, aggiungono ricchezza e profondità alle loro composizioni. Il processo di orchestrazione di “Throne” è stato un lavoro meticoloso. Lavorando con Andreas Hilbert di Soundforge Studio, la band ha ottenuto un suono ricco e stratificato. Hanno utilizzato la Vienna Symphonic Library per aggiungere elementi orchestrali, assicurandosi che ogni strumento avesse spazio per respirare. Il risultato è una maestosa miscela di oboi in lutto, celli appassionati e cori eroici, che completano le pesanti sezioni di chitarra e batteria.

 

“Throne” è un viaggio attraverso i tempi della fine, come immaginato da Sanity. L’EP è una miscela unica di black e death metal con elementi sinfonici, che offre ai fan di band come Arcturus e Rhapsody un’esperienza d’ascolto epica e coinvolgente. Con “Throne“, i Sanity hanno stabilito un nuovo standard nel genere, combinando la loro abilità musicale con un messaggio profondo, rendendolo un’aggiunta significativa al panorama del metal sinfonico.

logo odymetal glossy.jpg

Odymetal, France

https://odymetal.blogspot.com/2024/01/sanity-revelation.html

 

Review EP Revelation

[French original scroll down]

 

2 January 2024 Cerbadd / ODYMETAL

 

SANITY "Revelation"

EP 5 Songs (22’32’’)

Symphonic Death / Black Metal – Germany - released on 11 February 2023

INDEPENDANT / METAL DEVASTATION RADIO

 

SANITY, originally from Berlin, had an active first period between 1995 and 2002 with 3 albums. The band returned in 2013 with two members from the previous period, Florian Weishaupt, singer and guitarist in 1995, who has been singer since 2013, and Philipp Weishaupt, drummer initially, then keyboards in 2013 and drummer since 2021. Ludwig Liebsch joined the band in 2013 on bass and switched to guitar in 2021. They were joined by Julius Albe on guitar and Felix Albe on vocals, followed by Silas on bass in 2021. The six musicians worked hard on this new five-track EP, released independently on 11 February 2023. I discovered this band thanks to a new promotional campaign launched by METAL DEVASTATION RADIO.

 

This EP is a concept album inspired by the Bible's Book of Revelation. Throughout the five tracks, you'll discover Symphonic, Power / Metal, Black / Death oriented music with choirs and a mix of vocals that are shared between Felix, mainly for the growls and Florian, powerful clear voice, and also all other approaches ranging from growls to very high impressive notes, without neglecting the screams. The guitars are imposing and the crazy rhythm part develops an incredible energy.

 

We start with “Throne”, Florian's soaring vocals remind me of Alexander Osipov from IMPERIAL AGE, and he does this several times throughout the track. Felix is the Death vocalist. With vocals and solo mixed together, it's all about power and Florian is already impressing with his soaring voice. The finale is more melodious, with Death vocals and high-pitched screams.

 

"Scroll" is more laid-back, with an angsty atmosphere, growl vocals followed by lyrical clean vocals and a second solo in the background. Just before the halfway point, the blast beats kick in, the guitar follows, then the RHAPSODY-style clean vocals explode, alternating with the death vocals. It's scathing and impressive. It's a lovely piano solo for a musical finale.

 

"Seals' starts off quietly for the first 20 seconds, but the Death vocals quickly develop over a cavalcade of rhythm section over layers of keyboards, with Florian pushing his voice up into the treble. Then comes a magical moment with the highly melodic backing vocals and the Death voice. We take up the verse in a more symphonic vein and once again these majestic choirs, in this gripping melody dressed up with a soaring solo, convey real emotion. Florian's voice remains strong, and he never falters on the huge, melodic finale. What a slap in the face!

 

"Silence" is a musical interlude with narration by monastic choirs and a large organ.

 

As for the final utterly devastating track, "Trumpets", you could say we're in for an "apocalypse now", as this masterpiece in SANITY's repertoire features a whole host of dazzling musical aspects with extreme vocals - for here there are no clear voices, only fury. Musically, it's violent, with folk and bombastic passages, intense black with nasal vocals and melodic solos, all blending together in an intense but skillfully controlled general tumult. Halfway through the track, the madness is rampant and everything explodes while remaining melodic with an exceptional solo, and the musical surge continues right through to the finale. Gigantic and impressive!

 

You won't get away unscathed from listening to these five tracks that make up "Revelation", and you won't be able to resist listening to them again straight away. SANITY are back, and making their mark straight away with intense Symphonic Death/Black Metal music performed by six passionate musicians. This brilliant comeback is cause for celebration, and we hope that the band are working on a follow-up that's just as captivating.

Cerbadd / ODYMETAL / le 01.01.2024.

https://www.sanity.berlin/

https://sanityberlin.bandcamp.com/music

https://www.facebook.com/sanity.berlin/

 

https://metaldevastationradio.com/

https://www.facebook.com/metaldevastationradio

 

 

French original

2 Janvier 2024 Cerbadd / ODYMETAL

 

SANITY « Revelation »

EP 5 titres (22’32’’)

Sympho Death / Black Metal – Allemagne - disponible, sorti le 11.02.2023

INDEPENDANT / METAL DEVASTATION RADIO

 

SANITY, groupe Berlinois, a eu une première période d’activité entre 1995 et 2002 avec 3 albums. Le groupe s’est relancé en 2013 avec deux membres de la précédente période, Florian Weishaupt, chanteur et guitariste en 1995, passé chanteur depuis 2013 et Philipp Weishaupt, batteur initialement, puis claviers en 2013 et batteur depuis 2021. En 2013, est arrivé Ludwig Liebsch à la basse pour passer en 2021 à la guitare. Les ont rejoints ensuite Julius Albe à la guitare et Felix Albe au chant puis Silas à la basse en 2021. Six musiciens s’activent pour ce nouvel EP cinq titres, sorti en indépendant le 11.02.2023. Je découvre donc ce groupe grâce à la nouvelle promo enclenchée par METAL DEVASTATION RADIO.

 

Cet EP est un album concept basé sur le livre de l’Apocalypse de la Bible. Tout au long des cinq titres, on découvrira une musique Symphonique, Power / Metal, orientée Black / Death avec des chœurs et un mélange de voix qui doivent être partagées entre Felix, principalement pour les growls et Florian, voix claire puissante et aussi toutes autres approches allant des growls aux notes très aiguës impressionnantes, sans oublier les cris. Les guitares sont imposantes et la section rythmique de folie développe une énergie énorme.

 

On débute par « Throne » avec des envolées vocales de Florian, me faisant penser à Alexander Osipov d’IMPERIAL AGE et ce, à plusieurs reprises sur le titre. Felix est à la voix Death. Chant et solo mêlés, tout est puissance et Florian impressionne déjà avec sa voix qui s’envole dans les aigus. Le final est plus mélodique avec la voix Death et des cris aigus.

  

« Scroll » est plus posé dans une ambiance angoissante avec chant growl puis voix claire lyrique avec, pour un deuxième passage, solo en arrière. Un peu avant mi titre, les Blast beats se lancent, la guitare suit, puis le chant clair, dans une ambiance RHAPSODY, explose et alterne avec la voix Death. C’est décapant et impressionnant. Beau solo sur piano pour un final musical.

 

« Seals » début posé sur les 20 premières secondes, car rapidement la voix Death se développe sur une section rythmique en cavalcade sur nappes de claviers et Florian pousse sa voix dans les aigus. Surgit un moment magique avec des chœurs hautement mélodiques et la voix Death. On reprend le couplet en plus sympho et à nouveau ces majestueux chœurs, dans cette mélodie prenante habillée d’un solo planant, nous transmettent une réelle émotion. Florian est toujours très en voix, sans défaillir, sur le final mélodique et énorme. Une belle claque !!

 

« Silence » est un intermède musical avec narration sur chœurs monastiques et grand orgue.

 

Pour le dernier titre ravageur « Trumpets », on peut parler « d’apocalypse now » car cette pièce maîtresse, dans les réalisations de SANITY, présente plein d’aspects musicaux fulgurants avec des voix extrêmes, car ici, pas de voix claire, que de la fureur. Musicalement, c’est violent, avec des passages folkloriques et d’autres bombastiques, du black intense avec voix nasillarde et solo mélodique, tout se mélange dans un tumulte général intense mais maîtrisé habilement. A mi titre, la folie est générale et tout explose en restant mélodique avec solo exceptionnel et la déferlante musicale perdure jusqu’au final. Gigantesque et impressionnant !!

 

On ne sort pas indemne de l’écoute de ces cinq titres, qui composent « Revelation », qui vous marquent et vous ne pourrez pas vous empêcher de les écouter à nouveau immédiatement. SANITY revient et s’impose de suite avec une musique Symphonique Death / Black Metal intense interprétée par six musiciens passionnés. Il faut fêter ce retour brillant et souhaiter que le groupe travaille sur une suite, tout aussi captivante.

Cerbadd / ODYMETAL / le 01.01.2024.

 

 

https://www.sanity.berlin/

https://sanityberlin.bandcamp.com/music

https://www.facebook.com/sanity.berlin/

 

https://metaldevastationradio.com/

https://www.facebook.com/metaldevastationradio

December 2023

Legacy

https://www.legacy.de/blog-home-switcher/2804-legacy-148-out-27-12-2023.html

Interview (read here)

Review EP Revelation

Song Seals on Legacy Sampler

The most recent additions to The Viking in the Wilderness Spotify playlist are tracks from these artists/albums:

...

- Sanity.berlin: Revelation (2023) - Weishaupt Records (Metal Devastation PR)

...

The Viking in the Wilderness Spotify playlist - https://open.spotify.com/playlist/0La21mVlqOfSNGwGjQqGni... - present an amalgam of music covering multiple genres, but with something of a foundation in hard rock and metal. The music in the playlist will encompass everything from music with a broad overall reach to music with more of a narrow and niche appeal. It is a playlist with music to discover, for adventurous persons with a high interest in and a liberal taste for many different kinds and styles of music.

The songs added to the playlist will be kept in the playlist for at least one month.

27 December 2023 Screamer

EP Revelation - Track by Track:

1.Throne:

 

"Throne", the first song on "Revelation" is probably the pinnacle of our creative work of the past 30 years. You will be greeted by a majestic choir, depicting the scores of angels singing in the antechamber of God’s throne room. Then the train hits you in full swing, massive guitars set in, and a pounding, unrelenting drum rhythm framed by a cold choir and growling vocals. This is head-bang material, man! I know that our fans will love the melodic solo passages in the song, the neck-breaking rhythmic passages, and the somber bridge that culminates in a splendor of power metal madness. I could even imagine fans pulling out their lighters and singing along during a concert if you know what I mean. Please watch the official video of “Throne” on YouTube to immerse yourself in the emotional message of the song. "Throne" is a great opening song for "Revelation" due to its multi-faceted arrangement. It sets the stage for "Scroll", the next song.

 

2.Scroll:

 

Scroll is an orchestral masterwork. Next to the slowly pounding rhythm guitars, you find pizzicato played by double basses, dramatic violas, and a flute to complement the emotional singing passage culminating in high-pitched trills. We added a lead guitar for the second verse to further expand the musical arrangement. And then, at the height of the drama, a blast of drums, guitars, and intense shouting is unleashed all the while overseen by a serene oboe that is unsoiled by the pure chaos of the pounding war machine underneath. Epic horns and choirs take over as the rhythm shifts to a soothing double bass drum pattern and Florian's Rhapsody of Fire style vocals nurture the long-awaited redemption from all the drama and tension in this song.

 

3. Seals:

 

"Seals" is a fantastic track to get to know the EP, the song incorporates all elements that make "Revelation" such an outstanding release for Sanity. As with many songs on past albums, the listener is greeted by a calm, almost folkloric instrumental intro that sets the mood for what’s coming. Then the train hits you in full swing, massive guitars set in, and a pounding, unrelenting drum rhythm framed by a cold choir in major fourth. This is head-bang material, man! The song features neck-damaging riffing in the verse, incredibly powerful shouting, and high-pitched "Priest"-like screaming by our singer Florian in the short bridge. The chorus is uber-epic with its multilayered choir arrangement, the low growling voice, and the wistful horn section and strings in the background. In the second chorus, we even added another melancholic lead guitar on top of it all - talking about emotional overkill. The bridge starts with a heroic acapella passage and when the guitars set in again, it lets you appreciate once more how ultra heavy these have been mixed by Andreas Hilbert from Soundforge Studio. The song concludes with the thickest arrangement on the whole album, wailing lead guitars embedded in comforting strings, longing trumpets, heroic choirs and compelling drum rhythms, and above all the exceptional vocals of Florian that paint a bleak picture of the times to come. Check out our official video of "Seals" on YouTube!

4. Silence:

 

The fourth song "Silence" is a calm orchestral intermezzo and describes the utter silence in heaven after a quarter of the people have died in epoch-making catastrophes. We found it fitting to arrange this song in a purely classical way to express the atmosphere in God's throne room.

 

5. Trumpets:

 

"Trumpets" is a fast-paced melodic masterpiece that leaves you wanting for more, full black/death immersion with growling and shouting vocals. A plethora of melodies and hook lines, rhythms worthy of mosh pits, and fast double bass drum madness are all complemented by majestic orchestra passages of trombones, horns, strings, flutes, trumpets, harpsichord, and choir. What a symphonic metal feast!

27 December 2023 Screamer

EP Revelation - Behind the Artwork:

The album is called Revelation, the lyrics are taken from the biblical "Book of Revelation" (last book of the bible, turn all the way to the end of the bible if you want to find it). The Book of Revelation basically lays out the apocalypse. It’s about the end of the world! And not by any random or man-made natural disaster, no, it is about God judging the world. This judgment is carried out by mighty angels and at the end of it a third of mankind is dead. It is a grim business. Based on this narrative we wanted an angel portrayed that is mighty and powerful surrounded by a multitude of people who all look up to him in apprehension of the coming judgment. It believe it turned out pretty good, didn't it? The artwork was skillfully crafted by Jan Yrlund from https://www.darkgrove.net/.

Crunchy Newz, Greece

https://crunchynewz.com/new-promo-sanity-revelation-symphonic-metal/

Promotion EP Revelation

Ξένες Κυκλοφορίες 

New Promo: Sanity – Revelation – (Symphonic Metal)

FFO: Arcturus, Obtained Enslavement, Throes Of Dawn

 

Location: Berlin, Germany

 

Berlin-based Symphonic Metal Band Sanity has released their latest EP “Revelation”, which is a concept album based on the book of Revelation from the Bible. The five majestic songs in the EP take the listener on a journey through the prophetic and dystopian events described in the book of Revelation. Combining the roots of black and death metal with massive arrangements of choirs and symphonic instruments, the EP features an abundance of lead guitars and melodic riffing, along with low growling vocals, intense shouting and screaming, and beautiful clean vocals ranging from heroic viking chants to high-pitched power metal voices. The drumming is equally diverse, ranging from fast-paced blasts with double bass drumming to intense progressive metal rhythms. With three full-length albums and an EP already under their belt, Sanity continues to impress with their latest release.

Check them out on YouTube and subscribe!

Follow them on Spotify and add them to your playlists!

Support them on Bandcamp and follow!

The Musical Hype Logo.webp
metal-digest-logo-512.png

19-December 2023 Adam McCann· EPs Reviews

Sanity – ‘Revelation’ EP

Straight off the bat, Sanity’s latest EP is of apocalyptic proportions, it lays the fields of Armageddon out for forces of good and evil to do battle. This is presented in a black metal format which leans heavily on melody and symphonic elements to really drag it out of the quagmire of generic black metal. In all honesty, where this EP really excels are the choir arrangements which provide an excellent background for the vocals to soar, bark and growl pulling the listener into their ‘Book of Revelations’ world. This short EP shows that Sanity is continuing to push themselves and hopefully, this sound will result in a long-awaited comeback album. It might be the end of the world, but with this on in the background, you’ll feel fine.

"an EP is of apocalyptic proportions"

Adam McCann.jpg

Adam McCann

A bespectacled mole crawling out of its den who doesn't like sunlight, but who does like heavy metal, classic rock and power metal. Editor at Large and Co-Founder of Metal Digest.

Drop the Spotlight Logo.png

Drop the Spotlight, USA

https://dropthespotlight.com/interview-with-sanity/

 

Interview (read here)

Toxic Metal Zine Logo.webp

19. December 2023 Jason Hesley

Sanity release "Revelation"

Berlin-based Symphonic Metal Band Sanity has released their latest EP "Revelation", which is a concept album based on the book of Revelation from the Bible. The five majestic songs in the EP take the listener on a journey through the prophetic and dystopian events described in the book of Revelation. Combining the roots of black and death metal with massive arrangements of choirs and symphonic instruments, the EP features an abundance of lead guitars and melodic riffing, along with low growling vocals, intense shouting and screaming, and beautiful clean vocals ranging from heroic viking chants to high-pitched power metal voices. The drumming is equally diverse, ranging from fast-paced blasts with double bass drumming to intense progressive metal rhythms. With three full-length albums and an EP already under their belt, Sanity continues to impress with their latest release.

Demontre Logo.jpg

Demontre Radio, Argentinien

https://www.demontreradio.com.ar/

 

Promotion EP Revelation

La banda Alemana de Symphonic Metal, Sanity.berlin  presenta su álbum "Revelation" Mira si video para el tema "Seals" desde acá https://youtu.be/9adVATPq-yA?si=XgZg_8OGymRKbLx9. La banda de metal sinfónico @sanity.berlin con sede en Berlín, ha lanzado su último EP "Revelation", que es un álbum conceptual basado en el libro Apocalipsis de la Biblia. Las cinco majestuosas canciones del EP llevan al oyente en un viaje a través de los acontecimientos proféticos y distópicos descritos en el libro del Apocalipsis. Combinando las raíces del black y death metal con arreglos masivos de coros e instrumentos sinfónicos, el EP presenta una gran cantidad de guitarras solistas y riffs melódicos, junto con voces graves y gruñidas, gritos intensos y hermosas voces limpias que van desde heroicos cantos vikingos hasta Voces agudas de power metal. La batería es igualmente diversa, desde explosiones rápidas con contrabajo hasta intensos ritmos de metal progresivo. Con tres álbumes de larga duración y un EP en su haber, Sanity continúa impresionando con su último lanzamiento.

Voodoo Radio, UK

www.voodooradio.online

Song Seals on radio show

Voodoo Radio, Seals, 18-Dec-2023Artist Name
00:00 / 05:37
Metal Devastation Logo.png

Metal Devastation Radio, Jackson, TN, USA

https://metaldevastationradio.com/thebeast/blog/24973/new-promo-sanity-revelation-symphonic-metal

Promotion EP Revelation

New Promo: Sanity - Revelation - (Symphonic Metal)

New Promo: Sanity - Revelation - (Symphonic Metal) Monday December 18 2023, 5:18 PM

Release Date: Feb 11th, 2023

 

FFO: Arcturus, Obtained Enslavement, Throes Of Dawn  

 

Location: Berlin, Germany

 

Berlin-based Symphonic Metal Band Sanity has released their latest EP "Revelation", which is a concept album based on the book of Revelation from the Bible. The five majestic songs in the EP take the listener on a journey through the prophetic and dystopian events described in the book of Revelation. Combining the roots of black and death metal with massive arrangements of choirs and symphonic instruments, the EP features an abundance of lead guitars and melodic riffing, along with low growling vocals, intense shouting and screaming, and beautiful clean vocals ranging from heroic viking chants to high-pitched power metal voices. The drumming is equally diverse, ranging from fast-paced blasts with double bass drumming to intense progressive metal rhythms. With three full-length albums and an EP already under their belt, Sanity continues to impress with their latest release.

 

Check them out on YouTube and subscribe! 

Follow them on Spotify and add them to your playlists! 

Support them on Bandcamp and follow!

 Follow the band at these links: 

 Web: https://www.sanity.berlin YouTube: https://www.youtube.com/@sanity.berlin Instagram: https://www.instagram.com/sanity.berlin Bandcamp: https://sanityberlin.bandcamp.com Facebook: https://www.facebook.com/sanity.berlin X: https://twitter.com/SanityBerlin Spotify: https://open.spotify.com/intl-de/artist/0bhXlkSU7XN56kBuUuvXXa Amazon Music: https://amazon.de/music/player/artists/B0CHHW97WL/sanity Apple Music: https://music.apple.com/us/artist/sanity/1546091708 YouTube Music: https://music.youtube.com/channel/UCsYZJ2WYArtoGXgBOc-jVNw

Metal Papy Jeff.jpg

Metal Papy Jeff

https://www.instagram.com/p/C096SYBiXah/

 

Review Song Seals

17. December 2023 Metal Papy Jeff

To Discover:
Sanity Unleashes Epicness with "Seals"
https://www.youtube.com/watch?v=9adVATPq-yA

Sanity’s "Seals" from the EP "Revelation" is a sonic rollercoaster, an epic journey that encapsulates everything that makes Sanity stand out. Brace yourself, this song's a wild ride.

Picture this: you start off with this tranquil, almost folk-like intro, setting the mood like a master storyteller. But before you can catch your breath, WHAM! Guitars crash in, drums pound relentlessly, and a chilly choir jumps in. It's a neck-snapping, head-banging extravaganza! The verses deliver riffage that’ll make your neck sore, complemented by powerhouse vocals and some "Priest"-like screams from the incredible Florian. Then, boom! The chorus explodes into an epic multilayered choir, blending growls, wistful horns, strings—talk about an emotional tsunami! And just when you think it couldn't get heavier, bam! A lead guitar kicks in, taking it to another level.

The bridge is a heroic a capella passage that segues into a heavy guitar onslaught, showcasing Andreas Hilbert's wizardry at Soundforge Studio. As the song wraps up, it throws everything at you—wailing guitars, comforting strings, longing trumpets, heroic choirs—painting a picture of impending doom, beautifully bleak yet compelling.

Check out "Seals" and get ready for an emotional metal rollercoaster ride:
https://www.facebook.com/sanity.berlin
https://www.sanity.berlin

Florian’s vocals and the band’s meticulous arrangement plunge you into a dark, mesmerizing abyss with "Seals". It’s a beautifully chaotic masterpiece that'll have you headbanging, crying, and air-guitaring all at once. Sanity is serving up metal storytelling at its finest! 🤘

#Sanity #Seals #PapyJeffMetal #MetalPapyJeff #RoguePR @metal_papy_jeff @sanity.berlin

Volatile Weekly Logo.png
Nataliez World Logo.png
May 2023
Powerplay Rock & Metal Magazine UK
https://powerplaymagazine.co.uk/
 
Interview (read here)
"Seals" on Powerplay Sampler
February 2023
staaken.info

“Offenbarung” als Metal-Symphonie

9. Februar 2023

“Esst Fleisch und trinkt Blut!” Harte Klänge zu den düsteren, apokalyptischen Visionen der “Johannes-Offenbarung” bietet die Berliner Symphonic Heavy Metal Band Sanity, u.a. medial bekannt vom legendären Biker-Gottesdienst im Sommer 2022 in Borkheide, am kommenden Samstagabend – pünktlich zum Verkaufsstart ihrer neuen EP Revelation – im Kulturzentrum Staaken.

Wahrlich, geboten wird am Samstag in der Sandstraße Ecke Heerstraße, eine “krasse Verbindung: härtester Metal aus der Sanity-Schmiede gepaart mit den finstersten und entsetzlichsten Texten, die man in der Bibel finden kann! Gott wird diese Welt restlos auslöschen und Sanity geben euch durch ihre Musik schon einen Vorgeschmack auf diese Zerstörung.
Die Musik vermittelt jedoch auch Hoffnung, eine Hoffnung auf Rettung, die es in all der Zerstörung tatsächlich zu finden gibt.”

Alles in allem “ein faszinierendes Projekt” – nicht nur für die härtesten Metal-Fans …

Sanity Symphonic Metal
Revelation – Offenbarung
Samstag 11. Februar 19 Uhr
Eintritt 8 € | Einlass 18.30
Kulturzentrum Staaken 
Sandstr. 41 | Bus M37, M49, 131

 

Übrigens: Sanity war bereits im Herbst des vergangenen Jahres “bei uns” in der Staakener Großwohnsiedlung, zur Music and Spirit Night von Pfarrer Weber im Gemeindehaus-Saal am Pillnitzer Weg

Sanity actually made it to appear on TV, RTL, at least for 10 seconds! ? Thanks, Simone Lippmann-Marsch and Life - Menschen, Momente, Geschichten! Stay metal, support the underground und "always give thanks to God the Father for everything, in the name of our Lord Jesus Christ." (bible, letter to the Ephesians, chapter 5, verse 20).

https://www.tvnow.de/shows/life-menschen-momente-geschichten-16160/2022-09/episode-36-thema-u-a-wer-sind-die-abzocker-bei-sprit-energie-und-lebensmitteln-5082520?utm_source=rtl&utm_medium=owned&utm_campaign=letzte_folgen_sendungs_home&utm_term=life---menschen,-momente,-geschichten

Foto: Johanna Uminski, Märkische Allgemeine

Pfarrerin Simone Lippmann-Marsch plant nach dem Kneipengottesdienst ein neues Format auf dem Borkheider Flugplatz. Im Anschluss gibt es ein Heavy-Metal-Konzert.

23.08.2022 Johanna Uminski

Borkheide. Nachdem Pfarrerin Simone Lippmann-Marsch einen Kneipengottesdienst in der Borkwalder Dorfkirche organisiert hat, steht nun ein Biker-Gottesdienst auf dem ehemaligen Flugplatz in Borkheide an.

„Da ich selbst leidenschaftlich gern Motorrad fahre, empfinde ich das Format der Motorrad-Gottesdienste als sehr ansprechend und versuche, dieses Format auch bei uns im Kirchenkreis zu etablieren“, verrät die Pfarrerin der evangelischen Klosterkirchengemeinde in Lehnin. Auf die Teilnehmer warten am 27. August insgesamt drei Stationen.

Neben Borkheide machen die Biker auch Halt in Groß Kreutz und in Michelsdorf, einem Ortsteil von Kloster Lehnin. „In Borkheide auf dem alten Flugplatz wird der Abschluss des Gottesdienstes stattfinden. Direkt im Anschluss wird es ein Heavy-Metal-Konzert mit der Band Sanity geben sowie ein Dudelsack-Konzert“, verrät Lippmann-Marsch, die in Neuseddin aufgewachsen ist.

Für den Gottesdienst sowie die Ausfahrt ist keine Anmeldung notwendig, verrät die Pfarrerin. „Die Biker können tatsächlich von überall anreisen. Wir lassen uns überraschen.“ Der Kneipen-Gottesdienst in Borkwalde war ein abwechslungsreiches Format, das bislang sehr viel positives Feedback, besonders aus der Gemeinde, erhalten hat, freut sich die Pfarrerin.

„Uns ist natürlich klar, dass wir damit nicht jeden Geschmack treffen. Das ist auch vollkommen in Ordnung und die Gemeinde bietet ganz viele alternative Angebote. Ob wir diesen Prototypen noch ein Mal veranstalten, ist noch unklar, aber ich vermute stark, dass es eine Fortsetzung geben wird."

Der Motorrad-Gottesdienst des evangelischen Kirchenkreises Mittelmark-Brandenburg findet am 27. August statt. Die Eröffnung ist um 13 Uhr in der Christophorus-Kirchengemeinde Groß Kreutz in der Bahnhofstraße 20. Um 14 Uhr findet in Michelsdorf in der Dorfkirche die Predigt statt.

Ab 15.30 Uhr wartet auf die Biker auf dem Borkheider Flugplatz der Segen und ab 16 Uhr findet ein Konzert der Band Sanity Symphonischer Metal statt. Weitere Informationen zur Band gibt es unter www.sanity.berlin. Der Kontakt zur Pfarrerin Simone Lippmann-Marsch unter lippmann-marsch.simone@ekmb.de oder 0177/7785412.

21.07.2022 

Kneipe und Bibel

Wie erreicht man heute noch kirchenferne Menschen? Pfarrerin Simone Lippman-Marsch aus Brandenburg hat da einige Vorschläge auf Lager. Gemeinsam mit ihrer Kirchengemeinde veranstaltet sie Gottesdienste der besonderen Art.

DOMRADIO.DE: Bei Ihren Kneipengottesdiensten haben die Kirchenbesucher Biergläser in der Hand. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

Simone Lippman-Marsch (Pfarrerin im Kloster Lehnin im evangelischen Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg): Die Idee ist gar nicht von mir ins Leben gerufen worden, sondern sie kam aus der Gemeinde heraus. Als ich vor drei Jahren in dem Kirchenkreis angefangen habe, habe ich mich mit engagierten Ehrenamtlichen unterhalten. Insbesondere war einer darunter, der immer sehr aktiv bei der Unterstützung von Projekten ist, aber selten in den Sonntagsgottesdienst kommt. Er sagte mal zu mir: "Weißt du, Simone, ich finde es eigentlich ganz toll, was Kirche macht und ich glaube auch an Gott. Aber dieser Sonntagsgottesdienst morgens um neun oder um zehn - das ist nichts für mich. Das ist einfach nicht meine Zeit. Aber wenn es Bier zu Bibel geben würde, würde ich auch kommen." Nach der Pandemie haben wir gesagt, jetzt setzen wir das um und installieren mal einen Prototypen in der Gemeinde und schauen, wie es ankommt. So kam es zu dem Kneipengottesdienst.

DOMRADIO.DE: Wie läuft so ein Kneipengottesdienst denn ab?

Lippmann-Marsch: Es ging uns darum, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, in der wir uns locker über biblische Inhalte und den Glauben unterhalten. Wir waren in einer ganz kleinen Waldkirche. Aktive Ehrenamtliche aus der Gemeinde haben den Kirchenraum zu einer Kneipe umgebaut - wobei "Kneipe" etwas zu profan ist, der Raum wurde liebevoll in eine gemütliche Atmosphäre verwandelt. Es wurde eigens dafür ein Tresen aus Paletten gebaut. Wir waren überrascht, dass die Liturgie eine ganz klassische war. Ich selbst war auch überrascht. Wir haben einen Live-Musiker angesprochen, der das notwendige "rauchige" Klima geschaffen hat und Live-Musik gespielt hat. Aber die Liturgie war tatsächlich eine ganz klassische in lockerer Atmosphäre. 

DOMRADIO.DE: Gibt es bei solchen Formaten auch Menschen, die sagen: "Die Kirche biedert sich an, das hat mit dem Glauben nichts mehr zu tun."

Lippmann-Marsch: Ja, die gibt es auch. Die Idee eines Kneipengottesdienstes ist ja nicht neu. Sie finden vielerorts statt. Es ist immer nur die Frage: Wie kommt es vor Ort an? Man muss immer darauf schauen, was die Menschen vor Ort wollen und was sie brauchen, um sich mit dem Glauben auseinanderzusetzen oder sich aktiv an Kirche und ihrer Gemeinde zu beteiligen.Man wird mit solchen Formaten nicht alle erreichen, das ist vollkommen klar. Anbiedern würde ich es nicht nennen, weil diese Idee in dem Fall aus der Gemeinde kam.

 

DOMRADIO.DE: Als nächstes soll es einen Motorradgottesdienst inklusive Heavy-Metal-Konzert geben. War der Gedanke dahinter ein ähnlicher?

Lippmann-Marsch: Nein, tatsächlich ist es so, dass ich wirklich Lust darauf habe. Ich finde, das ist ein Schlüssel in diesem tollen Beruf, dass man auch Dinge macht, auf die man Lust hat. Für mich ist ganz wichtig, dass es authentisch ist. Diese Motorradgottesdienste gibt es auch überall verteilt in der Kirche. Das machen einige. Viele meiner Freunde fahren Motorrad und wir haben schon ganz tolle Biker-Taufen und Biker-Gottesdienste im kleineren Kreis gefeiert. Jetzt möchte ich das gerne mit dem Motorradfahren verbinden. Der Gottesdienst ist als "Ausfahrt" in drei Stationen gestaltet. Ich weiß auch nicht, wie viele kommen werden, ob überhaupt jemand kommt. Ich hoffe einfach, dass wir eine gute Zeit haben.

DOMRADIO.DE: Was hat es da mit dem Heavy-Metal-Konzert auf sich? Finden das Leute nicht auch irgendwie satanisch?

Lippmann-Marsch: Nein, es ist tatsächlich eine christliche Heavy-Metal-Band und wir sind extra wegen diesem Gottesdienst zusammengekommen. Die Band Sanity hat mich zu einer Probe eingeladen. Spannend an diesem Konzept fand ich, dass man Heavy-Metal-Musik nicht unbedingt in kirchlichen Kreisen erwartet. Ich war ganz überrascht, dass es genau meinen Musikgeschmack trifft. Interessant an dieser Band ist, dass sie die Offenbarung des Johannes vertont hat. Sie haben es ins Englische übersetzt und daraus Songs gemacht. Das fand ich unheimlich spannend und interessant.

Mir persönlich gefällt die Musik auch. Es gibt ganz schön was auf die Ohren während des Konzerts. Das ist für mich aber auch eine Art der Verkündigung, in dem Wissen darum, dass Menschen, die sich vordergründig nicht mit Glaube, Religion oder der Kirche identifizieren, trotzdem etwas hören. Das ist für mich wie ein Verbindungspunkt zu Menschen, die eher weniger damit zu tun haben.

Das Interview führte Hannah Krewer.

A pretty tabloid style trailer to a video that is being shown in it's full length during the Mittagsmagazin of the ZDF. At the end Simone's next idea is presented: a biker service with heavy metal concert. This is our show on 27-Aug-2022 in Borkheide! This post polarizes pretty strongly and received a lot of comments and reacrtions! Here is the link to the complete video during the ZDF-Mittagsmagazin: ZDF-Mittagsmagazin Clip 7 - ZDFheute.

Foto: Griet von Petersdorff, rbb

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 18. Juli 2022 um 22:20 Uhr.

 

Eine Pfarrerin will die Menschen wieder für die Kirche begeistern. Ihr Konzept: Menschen in deren Lebenswelt abholen, ihnen nahe sein - mit Predigten auf Flugplätzen und Fürbitten auf Bierdeckeln.

Von Griet von Petersdorff, rbb

Pfarrerin Simone Lippmann-Marsch schaut sich den alten Flugplatz von Borkheide im Landkreis Potsdam-Mittelmark an. Sie plant einen Bikergottesdienst und will wissen, ob diese Location geeignet ist. Die schwarzen langen Haare wehen im Wind, die vielen Tätowierungen auf ihrem Arm sind von weitem sichtbar. Neben den Piercings im Gesicht hat sie auch eins in der Zunge - das sieht man oft, die Pfarrerin lacht viel und herzlich. Auf dem Flugplatz stehen eine alte Iljuschin und andere Flugzeug-Oldtimer - eine ungewöhnliche Location für einen Gottesdienst, es passe also, findet Lippmann-Marsch. Sie bemüht sich gezielt um Menschen, die nicht gerade die klassischen Kirchgänger sind, in denen aber der Wunsch nach Religiosität schlummert, die Sehnsucht nach Spiritualität haben.

"Kirchenmauern sind ganz schön dick", sagt sie, und für manche scheinen sie unüberwindbar zu sein - vor allem im Osten. "Ich weiß ja, wie ich mich gefühlt habe", erzählt sie. "Also, ostsozialisiert bin ich komplett ohne Kirche aufgewachsen. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, in eine Kirche hinein zu gehen, weil ich gar nicht wusste, was hat das mit mir zu tun." Sie sei eine leidenschaftliche Motorradfahrerin, und unter den Bikern gebe es wirklich viele Leute, denen der Glaube wichtig sei - die aber nicht auf die Idee kämen, am Sonntag um zehn Uhr in die Kirche zu gehen. "Was machen wir dann?" Die potenziell Gläubigen da treffen, wo sie sind.​ 

Sie ist verabredet mit Philipp Weishaupt, von der Berliner Heavy-Metal-Band Sanity. Eine christliche Band, das ist eher ungewöhnlich in dem Genre. Sie hätten die Offenbarung des Johannes vertont, erzählt Weishaupt stolz, damit würden sie gern den Bikergottesdienst abrunden. [gekürzt]

July 2017
GottinBerlin.de

Our speech at the church day has been mentioned on the well-known site GottinBerlin.de! Thank you very much, GottinBerlin.de.

May 2017
heavenraDIO
https://wp.heavenradio.net/
Interview after the show at the Zwölf-Apostel-Kirche
May 2017
Der Tagesspiegel

“Beim Kirchentag dabei ist auch die 1995 am Spandauer Kant-Gymnasium gegründete Heavy-Metal-Band „Sanity“. Die Truppe um Florian und Philipp hat sich 2013 neu firmiert und arbeitet zur Zeit an einem neuen, orchestral ausgerichteten Album, dem die apokalyptische Offenbarung des Johannes aus der Bibel zugrunde liegt. Einen Vorgeschmack auf das Werk, das im kommenden Jahr erscheinen soll, gibt es am Sonnabend ab 11 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche in Schöneberg. Bereits am Freitag begleitet „Sanity“ ab 11 Uhr die Veranstaltung „Zentrum Berlin.Zukunft.Kirche“ auf der Bühne an der Marienkirche am Alexanderplatz.”

February 2002
Radio show "Vae Victis" in France, radio RCT 99,3 FM
CD „Schattensymphonie” and Interview
Radio Show Vae Victis, France, Radio RCT 99,3 FMSanity
00:00 / 32:02
January 2002
BattleCries Internet Magazin

Interview
Review of the CD „Schattensymphonie“

Dass von den 10 Tracks vier reine Instrumentals sind und keines davon ein 08/15 Keyboardgeklimper ist wie leider bei einigen anderen Bands, zeigt, dass Sanity ein feines Händchen für epische Melodien haben. Und so sind auch die sechs “richtigen” Songs gefüllt mit eben solchen, ohne das sie dabei überladen wirken. Die 7jährige Banderfahrung hört man Sanity an, denn Anfänger kriegen Songs wie “Highland Epos” nur schwer hin. Am ehesten kann man den Stil wohl mit Graveworm vergleichen, trotzdem haben Sanity eigene Trademarks. Nicht zuletzt deshalb will ich das ganze nicht unbedingt “Black Metal” nennen, denn auch wenn Sanity offensichtlich stark davon beinflusst sind (v.a. was den Gesang und die wuchtigen Gitarren anbelangt) ist der Sound zu vielfälltig um es an diesem einen Begriff festzumachen. Neben einigen mittelalterlich klingenden Stellen finden sich ebenso SciFi/Fantasy-Elemente (“Insomnia”), immer begleitet von einer gesunden Portion Wahnsinn, der sich in wildem Kreischgesang entlädt. Ihr seht also, eine enorme Bandbreite,

die Sanity auszufüllen wissen. Wie dem auch sei, der exzellente, abwechslungsreiche Gesang von Florian (des öfteren untersützt von einer Sängerin – hört sich fantastisch an!), die fabelhafte Instrumentierung mitsamt sehr guter Produktion und die großartigen Kompositionen (-> Anspieltips: “Das Beil” und “Insomnia”) machen “Schattensymphonie” zu einem mehr als empfehlenswerten Album, das mit 50 Minuten Spielzeit viel fürs Geld bietet.Prädikat: tolles Album mit verdammt starken Songs!

– Sebastian Kessler​

 

Liebkosend fährt der Tod durch seine Glieder, eisige Hände ihn streicheln immer wieder

Er fühlt den Abschied ganz genau, um ihn herum die Welt wird grau

“Oh Schicksal sag mir noch geschwind: warum wurde ich im Krieg geboren?

Ich war von vielen nur ein hilfloses Kind, warum hast du mich auserkoren?”

January 2002
Possessed Internet Magazin / The Netherworld

"The Essence Of Darkness" - Sampler with "Das Beil"
Interview
Review of the CD „Schattensymphonie“

Seit ich Sanity´s Promopacket bekommen habe, muß ich immer über ein einseitiges Bandinfo lächeln. Tut mir leid, da kann es noch so gut geschrieben sein. Neben Sanity ist mir nur eine einzige Band bekannt, die ein so umfangreiches Bandinfo abgeliefert hat: meine eigene, Thargos. Dass ich natürlich dann von dem Sanity-Paket mehr als begeistert war, ist wohl selbstverständlich: ein daumendicker Stapel (nicht mal eine Übertreibung) mit Informationen läßt den tonnenschweren Umschlag gerecht werden: Es fängt an mit einer harmlosen 2-seitigen Bandinfo, einer Auflistung aller Konzerte seit 1995, dem umfangreichen Programm und dann gehts los: Anlagen zu jedem Schweinepfurz, das ist unglaublich. Aufgrund dieser Unterlagen kann man KOMPLETT Sanity rekonstruieren- für die spätere Biographie eines Musikers mehr als ausreichend! Sogar Anfragen von vers. Plattenfirmen und die Auslieferung der entsprechenden CD´s wurde festgehalten. Ok, da ist dann schon wieder der Unterschied zu meiner Band. Ich bin eher ein Minimalist und ich versuche daher die Informationen auf dem Low-Level zu halten. Ich denke tatsächlich, dass Sanity mit dieser Entscheidung auch besser führe, denn die ersten Konzerte von 1995 muß ich nicht im Detail wissen. Es könnte sein, das man dann auch über wichtige Sachen darüberliest und dann der tatsächliche Wert eines solchen Skriptes etwas verloren geht. Weiter würde ich das Teil in einem Schnellhefter oder sowas versenden, denn ich kenne mich: Alles Promomaterial kommt auf einem Haufen, und wenn ich Sanity dann hochhebe liegt garantiert deren Konzertbericht von 1855 oder die Anlage 235 noch immer am Tisch. Es ist zwar alles durchnummeriert, aber ich bin der Überzeugung, dass das der Hr. Weishaupt auch besser kann. Ich würde anstatt eines riesenhaften Programms (in dem Fall die Auflistung von 30 oder mehr Songs) auch vers. kleine Programme nach eigener Auswahl zusammenstellen- mal ehrlich welcher Veranstalter kennt den schon im vornherein die Songs ihrer engagierten Bands? Ein gutes Angebot wäre besser: Düster-Set, 45 Min, entfacht eher ruhige, melodische Stimmung, beinhaltet folgende Songs..... Natürlich, mehr Bilder wären auch nicht schlecht. Im Zeitalter des PC´s ist es möglich! Shit, das hört sich alles furchtbar negativ an, aber es ist es nicht! Denn ich werde gebeten etwas zu bewerten (und ich versuche alles zu erkennen), und HIER HABE ICH WENIGSTENS ETWAS IN HÄNDEN! Normalerweise kommt die CD mit einem Handschmier-Zettel (Bitte macht ein Review) und einem Bandinfo das mit folgenden worten beginnt: "Im Jahre blablabla..." Gut, so beginnt Sanitys Info auch... aber dafür habe ich genügend andere Informationen, 

und wegen der Fülle der Infos, der Vollständigkeit, ihrer Aktivität und so weiter kann ich erkennen, wen ich vor mir habe: Keine Kinderband, nö, eine Gruppe ausgereifter Musiker, die den Drang haben nach oben zu kommen und hart dafür arbeiten! Jeder Fetzen wird gesammelt, kartographiert und verwendet. Ich möchte nicht das Zimmer des Gitarristen oder so sehen: Wahrscheinlich hängt alles voller Fotos, Tourplakaten und Schriftzügen (in der Ecke steht die obligatorische J-Daniels-Flasche und der Totenkopf-Aschenbecher ist übervoll). Und der Mann steht vor dieser beklebten Wand, seine Zigarette sieht im steilen Winkel hängend den Boden an und er denkt:"Oh Hölle, so viele Plakate und ich kann ins Bandinfo nur schreiben, das ich dort gespielt habe..." Oh Mann. Ja, so kommen mir die Leute vor. Musik wichtiger als der Schwanz, und das hört man auch an der.... ahja, fast hätte ich das wichtigste vergessen... die Musik: Ein weiterer Minuspunkt wird den Leuten eingefahren, als ich die CD in den Player stecke... die CD ist nur handbeschmiert, Ich krieg die Krise. Ein Aufkleber kostet 10 Pfennig oder so, zumindest nicht soviel wie die tausend Blatt Papier des Kopierers. Der Punkt fällt aber eh nicht mehr auf, ist unwichtig. Straight, Double-Bass-lastig und melodisch kommt mir das Zeugs entgegen, zieht mir die Hose aus und trampelt auf meinen Stahl-Eiern herum. Nachdem ich meine Gedanken geordnet habe stelle ich fest: Der Sound ist super, echt ok. Dafür zeigt sich vor allem das Soundforge Studio verantwortlich. Das Album wird von MMJ europaweit veröffentlicht, was durchaus gerechtfertig ist! Symphonie und Härte lösen sich kaum ab, nein sie brechen dir mit vereinter Kraft das Genick! Ein paar Songs sind durchaus geeignet um sie beim Autofahren anzuhören und mitzugröhlen! Der Gesang klingt sehr professionell übrigens und fügt sich nahtlos an das Songkonstrukt an. Alles fügt sich ein: es ist hier alles sehr kompakt und wohlklingend, also eigentlich kein Demo mehr. Hier haben wir es mit einem fast-professionellen Release zu tun (Iron Maiden sind Profis), der Problemlos gekauft werden kann- entweder im funktionierenden und schnellen Direktvertrieb oder hoffentlich bald in solchen Läden wie Müller oder Media-Markt. Das Cover ist übrigens genauso gut wie die Musik! Aus das Endprodukt freue ich mich jetzt schon. Zweifellos eine der besten Newcomer-Bands des letzen Jahres! 2000 Einheiten sollten sie von dem Album schon wegkriegen, was in der heutigen Zeit sehr viel ist. Hört euch einfach den Song am ESSENCE OF DARKNESS Sampler an. Dort ist einer meiner Lieblingssongs vertreten, und die Wahl war nicht leicht! Symphonisch, melodisch, druckvoll und melancholisch. Das sind Sanity, und uns bleibt nur zu hoffen, dass die Double-Bass weiter so rattern wird! Kaufen.

April 2001
Vönger Online Magazin

CD „Schattensymphonie“ honored as “album of version 15.0”
Review of the CD „Schattensymphonie“

Nach zwei in Eigenregie produzierten Alben, die seinerzeit die meisten Veröffentlichungen im deutschen Undergound mühelos überragten, konnte die Berliner Band 2000 einen Vertrag bei MMJ unterzeichnen. Als erstes hörbares Ergebnbis dieser Zusammenarbeit liegt nun das dritte Album von Sanity vor. Nach zwei fordernden Alben ist "Schattensymphonie" ein gutes Stück eingängiger und kompakter ausgefallen. Gleich nach dem feierlich getragenen Intro, zeigt "Das Beil", wo der sprichwörtliche Hammer hängt. Das Stück ist äußerst kraftvoll und glänzt durch eine zweifellos detailreiche, aber in keiner Weise überladene, orchestrale Begleitung. Letzteres gilt im Übrigen nicht nur für "Das Beil", sondern für das gesamte Album. Dazu kommen zwei kurze instrumentale Intermezzi, die den hingebungsvollen Höhepunkt des Stückes mit einem hörenswerten Leadgitarreneinsatz einrahmen. "Highland Epos" wirkt danach noch eine Spur ungestümer, läßt aber auch Verschnaufpausen zu. Auch werden hier, der Titel läßt es schon vermuten, Naturklänge und Dudelsackklänge verarbeitet, die an einigen Stellen die Musik geradezu erhaben wirken lassen. Es folgt ein romantisch-traumhaftes Instrumentalstück, das die durch "Highland Epos" angeheizte Atmosphäre wieder ein wenig abkühlt und an das sich nach dreieinhalb Minuten beinahe nahtlos "...December" anschließt. Auch hier wurden wieder eingängige Melodien, prägnante Orchester-Effekte und brachiale Gitarrenschübe zu einem Kraftpaket verschmolzen. Das folgende Stück schließlich, "Insomnia", besitzt geradezu Hitcharakter. Nach einer eigentümlichen, elektronischen Einleitung, die ein wenig an die Synthesizer-Werke von Burzum erinnert, entfesseln Sanity ein unheilvolles Wechselspiel zwischen schwarzmetallischer Brachialität und hinreißender Leichtfüßigkeit im Refrain, der geradezu zum Mitsingen einlädt. Ein heroisches Gitarrensolo im letzten Drittel macht "Insomnia" dann endgültig zum Überflieger auf "Schattensymphonie". In "Linear Scaffold" wurden zu den

für dieses Album üblichen Zutaten noch eine kleine Spur Wahnsinn und Morbidität hinzugefügt. Diese ungewohnte Akzentuierung klingt nicht uninteressant, wirkt für meinen Geschmack aber etwas halbherzig. Hier hätte man ruhig ein wenig mutiger sein können. Nach einem weiteren luftigen Instrumentalstück, in dem diesmal auch Gitarren verwendet wurden, folgt mit "Blutrausch" der vorletzte und zugleich wildeste Song auf "Schattensymphonie". Zwar findet man auch hier langsamere Passagen, in der Summe zeichnet sich dieses Stück aber durch die über weite Strecken hohe Geschwindigkeit, die teilweise hektischen Effekte und die bisweilen chaotischen Gitarrenleads aus. Nach fast fünfzig Minuten beschließt ein majestätisches Outro das bisher stärkste Album von Sanity. Doch auch die Produktion der ungemasterten Promo-Kopie von "Schattensymphonie" stellt seine beiden Vorgänger in den Schatten: die Gitarren sind von erstaunlicher Wucht und auch das Schlagzeug stammt zum ersten Mal nicht vom Computer, sondern aus den Armen von Philipp Weishaupt. Die Orchesterteile sind zwar schon recht gut auszumachen, verblassen aber dennoch etwas hinter der Gitarrenwand. Jeoch stehen die Chancen nicht schlecht, daß diese Einschränkung für die endgültige, fertig gemasterte Ausgabe entfällt. Die Fähigkeit von Sanity, tonnenschwere Gitarren und opulente Orchesterpassagen so zu arrangieren, daß leicht hörbare und dabei interessante Songs entstehen, ist erstaunlich. Dazu kommt, daß die Berliner mit dem kraftvollen Organ von Florian Weishaupt auch im stimmlichen Bereich zum oberen Drittel in der extremen Metal-Szene gehören.  "Schattensymphonie" bedient sich zwar einiger Elemente aus dem Black Metal, hat aber atmosphärisch wenig damit zu tun. Vielmehr hat man es hier mit einem teils aggressiven, teils fantastischen Album zu tun, das sich ohne große Anstrengungen hören läßt und derzeit zweifellos zur deutschen Oberklasse gehört. (D)
Titel: 10 Spielzeit: 49.19 Fazit: Oberklasse

September 2000
Vönger Online Magazin

Interview
April 2000
Black Circle Online Mag

Interview
Tape sampler with „The Linear Scaffold“
March 2000
Show at the K17 (Jailbreak), Berlin, Germany

Organizer: Blackland (Pille)
Additional bands: Atanatos and Skalder
January 2000
metal-online – Die Metal-Site mit…

Review of the CD „Nocturnal Poems“

Mit der CD von den Berlinern Sanity liegt mir mal wieder ein wahrer Longplayer vor. Bei einer Spielzeit von über 70 Minuten begibt man sich leicht in die Gefahr, ein Werk abzuliefern, welches sich durch Uniformität und/oder schwankendes Qualitätslevel in die Langeweile katapultiert. Ich will nicht sagen, daß es bei "Nocturnal Poems" so ist, aber man bewegt sich hier haarscharf an der Grenze. Gerade bei dem Stil - melodischer Black Metal übrigens - ist es nicht einfach, die Aufmerksamkeit des Hörers über eine solch lange Spielzeit zu behalten. Sanity versuchen durch bodenständigen Black Metal mit deutschsprachigen Vocals den Hörer zu erreichen, wobei es durch den etwas übertriebenen Einsatz von Keyboardparts ganz klar nicht in Richtung Dunkelgrafen oder Bluttaufe geht. Überhaupt ist das Album nicht in eine Schublade einzuordnen. Trotzdem sollte man sich hier nicht über die eventuelle Eigenständigkeit freuen, da viele Songs durch die Keyboard- und Schlagzeugparts irgendwie kein Aha-Erlebnis aufkommen lassen, sondern an etliche andere Songs erinnern. An manchen Stellen in den Songs fließen seltsam anmutende Stilmittel ein (z.B. der Männerchor in einer unmöglichen 

Stimmlage bei "Der Knabe im Moor"), die zumindest für mein Ohr unpassend klingen. Der Gesang hingegen weiß fast in jedem Lied zu gefallen. Die deutschen Vocals werden durch die Artikulierung und die Stimmlage hervorragend rübergebracht, wobei der manchmal leicht hysterische Ansatz nicht immer passend ist und wohl auch nicht jedem gefallen dürfte. Um bei den Vocals zu bleiben - während des Hörens gewinne ich immer mehr den Eindruck, daß hier eine Geschichte erzählt wird. Hier und da scheint es durch die beinahe erzählenden Vocals so, als würde sich das Material für eine Aufführung eignen. Doch durch das schwankende Qualitätslevel kommt "Nocturnal Poems" nicht an das - meiner Meinung nach - in diesem Zusammenhang Vorzeigealbum "Sightveiler" von Necromicon heran. Die CD hat ohne Zweifel ihre Höhepunkte, bedarf aber an vielen Stellen der Verbesserung. Ich bin sicher, daß Nocturnal Poems die Schwachstellen längst lokalisiert hat und das näxte Album nicht nur songweise einen guten Eindruck hinterlässt, sondern auch vom Gesamteindruck her zu überzeugen weiß. Zum Gesamtbild wäre noch das angenehme Cover zu erwähnen, das, wenn es auch ein wenig nach der Dawn "Slaugthersun" aussieht, von Geschmack zeugt. (Pro / 28.12.1999)

January 2000
Purgatory Of Grief – Black/Death/Dark Metal Webzine

Review of the sampler „Äonen der Knechtschaft“ with „Der Knabe im Moor“

Atmospheric Black Metal, obviously with drum computer, dominated by the synths. The lyrics are a poem by the well-known German artist Annette von Droste-Huelshoff. If you listen to this in the right mood and surrounding, the atmosphere can be extremely threatening and intense. Well done.

December 1999
Vönger Online Magazin

Äonen der Knechtschaft“ Sampler with „Der Knabe im Moor“
Review of the CD „Nocturnal Poems“

Das zweite Album von Sanity besticht vor allem dadurch, daß die positiven Punkte des Debuts schlichtweg übernommen und mit einer noch größeren Portion Leidenschaft, Dramatik und Abwechslung versehen wurden. Und das ist für mich aber auch gleichzeitig Anlaß zur Kritik.
"Nocturnal Poems" fügt sich wirklich naht- und beinahe übergangslos an "Sinister Reflections" an. Mit dem, nach meinem Höreindruck, exakt gleichen Sound versehen, klingt dieses Album wie eine Fortsetzung zum Vorgänger. Das Material ist zwar über die gesamte Spieldauer von weit über einer Stunde ein Stück schneller, hier und da findet man eine Spur mehr Bombast oder prägnantere Keyboardeffekte, das Grundprinzip ist aber weitgehendst erhalten geblieben. Für sich betrachtet ist "Nocturnal Poems" innerhalb des deutschen Undergrounds ein herausragendes Album, die Komplexität bei gleichzeitiger Hörbarkeit scheint mir für eine Band ohne ein finanzkräftiges Label im Rücken unerreicht.

Trotzdem fehlt mir der entscheidende Schritt in Richtung Weiterentwicklung. Der erste der zwei Bonussongs "Chromerock" fällt gegenüber allen anderen Songs völlig aus dem Rahmen. Hier vereingen sich die gewohnten Elemente aus Black Metal und Heavy Metal mit starken Punk Rock Einflüssen. Sehr extravgant und schwer verdaulich. Der zweite Bonussong "Epic Song" ist ein kurzes, eingängiges und refrainbetontes Stück mit durchweg unverzerrtem Gesang und einem Gitarrensolo im Mittelteil. Mit "Belsatzar" und "Der Knabe im Moor" haben Sanity sogar zwei Gedichte von Heinrich Heine bzw. Annette von Droste-Hülshoff vertont. Vor allem letzteres Stück sollte in Zukunft als zur Veranschaulichung in den Lehrplan für Deutsch aufgenommen werden. Insgesamt betrachte ich dieses Album etwas zwiespältig, mit einem richtigen Schlagzeug und einem etwas kräftigeren Gitarrensound sollte das nächste Album jedoch alles Dagewesene in den Schatten stellen können. Das Potential ist in jedem Fall vorhanden.
Titel: 13
Spielzeit: 71.52
Fazit: Überdurchschnittlich

December 1999
Vönger Online Magazin

Review of the CD „Sinister Reflections“

Das selbstproduzierte Debut der Berliner klingt äußerst vielversprechend. "Sinister Reflections" enthält acht Songs, deren Einflüsse zu etwa gleichen Teilen in atmosphärischem Black Metal, Gothic und auch Heavy Metal zu finden sind. In den einzelnen sehr abwechslungsreich und vielschichtig arrangiertem Stücken treffen dezent brummende Gitarren auf klassisch inspirierte, bombastisch-orchestrale Keyboardklänge und eine fulminante Stimmakrobatik. Letzterer Teil der Musik ist an emotionaler Breite kaum zu überbieten. Neben finsteren Growls und fantastisch hohen Schreien à la Bethlehems "Dictius Te Necare", kommen auch chorale und solistische Gesangsstimmen dazu. Begleitet wird das ganze von einem leidlich abwechlsungsreichen Schlagzeugspiel, das einerseits zwar sehr synthetisch klingt, sich jedoch hervorragend in das Klangbild einfügt. Dieses wirkt über alle Maßen transparent, was vor allem daran liegt, das auf die Gleichgewichtung